Liebe Leserinnen und Leser,
der aktuelle Gemeindebrief trägt das Thema „Miteinander“.

Als sich der Redaktionskreis auf dieses Thema verständigt hatte, war nicht einmal im Entferntesten an die Brisanz zu denken, die dieses Thema wenige Wochen später haben wird.

Unser Miteinander wurde aus bekanntem Anlass auf Eis gelegt und läuft erst jetzt langsam wieder an. Über fast zehn Wochen stand in unserer Gemeinde fast alles still: Es gab keine Präsenzgottesdienste, die Konfirmationsgottesdienste wurden verschoben, wir mussten auf die Sakramente verzichten, Geburtstagsbesuche fanden nicht statt, Veranstaltungen wurden abgesagt, Gruppen und Kreisen konnten sich nicht treffen und Musikgruppen nicht üben. Kaum jemand hätte sich wohl vorstellen können, dass einmal eine Situation eintreten könnte, die das Feiern der Gottesdienste zu unseren höchsten Festtagen wie Karfreitag und Ostern unmöglich macht.

Und doch kam nicht alles zum Stillstand: Über das Internet haben wir zusammen Gottesdienst gefeiert, Menschen konnten sich in der ganzen Zeit telefonisch oder per Mail an Pfarrer und Gemeindebüro wenden, ein Einkaufsdienst wurde ins Leben gerufen, Verstorbene würdevoll beerdigt und Trauernde begleitet, an jedem Samstag standen dank vieler Ehrenamtlicher die Türen unserer beiden Kirchen zum stillen Gebet offen, unsere Glocken haben täglich um 19:30 geläutet, um Mut zu machen und den Blick auf Gott auszurichten.

Nun befinden wir uns seit einiger Zeit in einer Phase der Lockerung und Entspannung. Schritt für Schritt lernen wir die alten, neuen Freiheiten wieder kennen und schätzen, und manches hat einen gewissen Zauber, als machten wir es zum ersten Mal: der erste Gottesdienst in unseren beiden Kirchen, das erste Abendmahl, das erste Treffen mit Freunden und Bekannten ... Und doch bleibt Vieles ungewiss und an lokalen Ausbrüchen und einem erneuten Lockdown im Kreis Warendorf erahnen wir, wie brüchig unsere Normalität ist.

Aus diesem Grund finden Sie in diesem Gemeindebrief bewusst (noch) keine Veranstaltungshinweise. Vieles von dem, was wir gegenwärtig tun, ändert sich Woche für Woche.

Auf unserer Homepage oder über die Tageszeitung informieren wir Sie zeitnah über Termine und Veranstaltungen. Grundsätzlich gilt dabei die Faustregel, dass unter Wahrung der Abstandsregel und des Hygieneschutzes Veranstaltungen, die unserem inhaltlichen und geistlichen Kerngeschäft dienen, wieder durchgeführt werden können. Veranstaltungen, die der reinen Unterhaltung oder Geselligkeit dienen, müssen noch warten.

Auch wenn unser Miteinander auch weiterhin ein eingeschränktes sein wird, ist es das Miteinander mit Gott nicht: Er ist und wird immer bei uns sein, durch die Herausforderungen dieser Zeit hindurch.

Möge diese Gewissheit uns durch den vor uns liegenden Sommer und Herbst begleiten.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Pfarrer Dr. Christian Plate

Spuk auf der Wartburg – Wer hat Mut.

Die Kirche Kunterbunt ist heute zu Gast auf der Wartburg. Jasu das kleine Gespenst, lädt dich und deine Familie ein, die geheimen Ecken der Wartburg zu erkunden und dabei zu echt mutige Menschen zu werden.

Bei unser Familienkirche – der Kirche Kunterbunt geht es lebendig zu.

Es wird getanzt, gekrabbelt, kreativ, sportlich, verrückt und bunt und natürlich wird miteinander gegessen. Gemeinsam möchten wir ehrliche Beziehungen zu Gott leben, große Träume aber auch Ängste teilen und in all dem sehen ob und wie Gott uns überrascht. Wir freuen uns auf Dich und deine Familie!!!

  • Wann: Samstag, den 31. Oktober 2020 von 11:00 – 15:00 Uhr
  • Wo: Gemeindehaus der Christuskirche in Wolbeck
  • Was: Party mit Gott für Groß und Klein, miteinander Essen, Experimente, Gemeinschaft, u.v.m
  • Wer: alle von 0 – 99 Jahren - Mama, Papa, Bruder, Schwester, Oma, Opa – Hauptsache zusammen und nicht alleine

Anmeldung:  bis zum 28. Oktober 2020 bei Søren Zeine.

Leitung: Jugendreferent Søren Zeine

Die Hygieneauflagen der zur Zeit gültigen Coronaschutzverordnung NRW werden eingehalten.


Aktuelle Veranstaltungen